FAB

Produzent, Mixer, Musiker
New York, USA

Artist-Serie in Harmonie mit der analogen Neve-Konsole bei FLUX

Fab hat in Studios weltweit aufgenommen und Produktionen bearbeitet, unter anderem in Paris, Boston, Brüssel, Stockholm und London. Jetzt betreibt er sein eigenes Unternehmen, FLUX Studios, im New Yorker East Village, wo er unter anderem bereits an Alben für Toots & The Maytals, Jennifer Lopez, DJ Mark Ronson, Debi Nova mit Sean Lennon und MAM gearbeitet hat. Vor kurzem hat Fab sein Equipment um Geräte aus der Artist-Serie erweitert, die schon bald eine zentrale Rolle im Workflow übernommen haben.


Aktuelle Projekte mit der Artist-Serie

"Ich bin gerade mit einem Duett von Nat King Cole und Bebel Gilberto fertig geworden, bei dem ich Artist Control als Hauptsteuereinheit für meinen Computer eingesetzt habe. Außerdem habe ich gerade ein paar Indie-Alben fertig, darunter für Alev Lenz, Sleeping Naked und die Metrosonics."

Artist Control und Neve-Konsole

"Artist Control ist bei mir das Zentralnervensystem im Neve-Aufnahmeraum. Wir hatten uns beim Design des Raums entschieden, das Computersystem eng mit einzubinden, anstatt wie in den meisten konsolenbasierten Räumen ein Sidecar zu verwenden. Wir haben also die Neve auseinandergenommen und Artist Control in den Raum gestellt. Sie geht auf die analogen Fader und so können wir jetzt auf der Konsole arbeiten und über eine nahtlos eingebundene Bedienoberfläche auf den Computer zugreifen."

Artist Control mit Pro Tools

"Wir verwenden fast ausschließlich Pro Tools HD und da können wir mit der Artist Control komplette Sessions steuern, ohne die Computertastatur auch nur anfassen zu müssen – außer zum Benennen der Spuren. Wenn du das einmal gemacht hast, probierst du nichts anderes mehr. Artist Mix nehmen wir in bestimmten Fällen als Bedienoberfläche dazu. Entweder, wenn wir eine Ergänzung zu Artist Control im Neve-Raum brauchen oder als Hauptcontroller fürs Mixing und Mastering. Artist Mix nehme ich auch auf Tour mit, wenn ich mit meiner französischen Electro-Band MAM unterwegs bin, weil ich damit die Soft-Synths auf der Bühne in Echtzeit steuere."

Workflow

"Mit Artist Control können wir komplette Sessions machen, ohne dass wir die Computertastatur brauchen. Die meisten Befehle haben wir über die Softkeys programmiert. Das Zusammenspiel mit Pro Tools hat sich dadurch ganz wesentlich verändert. Mir haben es insbesondere die Seite zum Abrufen der Marker und die Befehle zum Scrollen in den Fenstern angetan. Und dank der Steuerung der Fader und Plug-Ins können wir Parameter um ein Vielfaches einfacher und schneller automatisieren als mit der Maus. Es macht auch mehr Spaß. Mit Artist Mix machen wir das ähnlich, aber auch Mute und Solo lassen sich beim Zusammenstellen der Vocals schnell handhaben und wir können auch mehrere Spuren gleichzeitig einstellen. Das ist ideal beim Mixen von Drums oder wenn wir mehrere Ebenen bei den Vocals im Hintergrund haben."

Die wichtigsten Features

"Die Programmierbarkeit macht Artist Control einmalig, denn alles, was du damit machen willst, wird auch so ausgeführt. Und zwar ganz präzise. Das hat die Art und Weise, wie ich mit dem Computer arbeite, vollkommen verändert. Was ich auch mag, ist, dass ich die Transportsteuerung an Pro Tools anbinden kann und Pro Tools steuern kann, während ich eine andere Anwendung aufrufe, die im Vordergrund läuft. Beim Abstimmen von Vocals in Melodyne über die Melodyne-Bridge kann ich beispielsweise die Transportsteuerung bei Pro Tools lassen, während ich die Vocals im Kontext abhöre (während Pro Tools läuft), indem ich die Transporttasten von Artist Control betätige, oder ich höre mir die Vocals in Melodyne ohne Hintergrundspur an, indem ich auf der Tastatur auf die Leertaste drücke. Echt krass."

EuCon

"Das EuCon-Protokoll bringt meiner Meinung nach einen neuen, soliden Ansatz, wenn du ein modernes Studio aufbaust. Und zwar betrifft das den wichtigsten Vorgang: die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine. Ich liebe es, wenn ich mehrere Geräte steuern kann, ohne aufstehen zu müssen. Ich brauche nur einen Schalter umzulegen und kann meinen Produktionsrechner und meinen Mix-Rechner über denselben Controller steuern. Das ist wirklich beeindruckend. Das Einarbeiten ist kaum der Rede wert, denn du kannst das Ding so programmieren, dass es alles macht. Die Integration in Pro Tools über die ganzen HUI-Befehle klappt wirklich gut, und auch ein paar raffinierte neue Euphonix-Tricks helfen weiter."