Fernand Bos

Als einer der führenden Musikeditoren in Hollywood muss Bos häufig zwischen verschiedenen Anwendungen wechseln. Um seinen Workflow zu optimieren, entschied er sich daher für MC Pro.

Das neue Studio des selbständigen Musikeditors Fernand Bos in Long Beach, Kalifornien, wirkt sehr aufgeräumt und verkörpert High-Tech mit  MC und einem Bildschirm im Mittelpunkt. Die Bedienoberfläche sticht nicht unbedingt ins Auge, ist jedoch eines der stärksten Tools für Produktion und Postproduktion, die es derzeit auf dem Markt gibt. In diesem Studio und mit dem MC-Mediencontroller vollbringt Bos wahre Wunder.

Zu Bos imposanter Credit-Liste zählen Werke wie Unterwegs nach Cold Mountain von Miramax, The Sentinel - Wem kannst du trauen? von 20th Century Fox/Regency Films und Sie waren Helden von Warner Brothers. Bos ist auch Supervising Music Editor für eine schier endlose Reihe an Hollywood-Blockbustern. Als einer der ersten MC-Anwender nutzt er die Funktionen der Bedienoberfläche effizient aus – und er liebt das.

Anders als andere Bedienoberflächen, die für bestimmte Anwendungen optimiert sind, zeichnet sich MC dadurch aus, dass sie mit allen Interfaces arbeitet und jede beliebige Anwendung steuern kann. "Ich arbeite mit mehreren verschiedenen Anwendungen", so Bos, "und das war der wichtigste Grund, der für MC sprach."

Die Fähigkeit zu straffen Workflows ist eine weitere wichtige Produkteigenschaft, die für MC spricht, und auch hier zeigt sich Bos beeindruckt. "Wenn ich auf dem Controller zwischen Anwendungen umschalte, ändert sich mein Workflow überhaupt nicht. Ich kann mit einem simplen Knopfdruck zwischen Pro Tools und Digital Performer umschalten und dabei meine Hände auf dem Controller lassen.

In meinem Studio habe ich nur MC und den Monitor auf dem Schreibtisch stehen. Mit MC erledige ich die ganze Arbeit. Da ich für alles Shortcuts auf den LCD-SmartSwitches habe, erspare ich mir das viele Herumfahren mit der Maus in der Anwendung, viel Klicken, Drop-Up-Menüs und so weiter. Alles ist über eine zugewiesene Taste zugänglich und so geht alles wesentlich schneller. Es sind weniger Bewegungen erforderlich und so bin ich effizienter. Das ganze Arbeiten wird einfacher und ruhiger."

Auch die umfassenden Konfigurationsmöglichkeiten erhalten Lob von Bos. "Ich finde es toll, dass der Controller so vielseitig konfigurierbar ist. Ich bin nicht auf die Denkweise des Programmierers festgelegt, sondern entscheide selbst, wie ich arbeiten möchte. Die kreativen Prozesse laufen bei jedem anders ab und deshalb ist die Anpassungsfähigkeit von MC genau das, was wir brauchen. Endlich dient die Technologie der Kreativität. Das ist entscheidend und ermöglicht die Konzentration auf das Wesentliche."

MC wurde mit Augenmerk auf die Zusammenarbeit mit beliebigen Anwendungen über Ethernet unter Nutzung des innovativen Hochgeschwindigkeitsprotokolls EuCon entwickelt. Eine Client-Anwendung auf dem Mac oder PC übernimmt diese EuCon-Befehle von MC und übersetzt sie in die jeweils aktive Anwendung. Dazu zählen Standardtastatur- und Trackball-Daten sowie Informationen zu Fadern, Drehreglern und Pegeln. MC ist über spezielle EuCon-Client-Adaptoren eng mit den Logic Pro- und Nuendo-Anwendungen von Bos integriert und bietet vollständige Steuerung für Pro Tools und Digital Performer.

"MC funktioniert sehr gut mit Pro Tools", so Bos. "Das Anwendungsset oder die Vorlage , die für Pro Tools erstellt wurde, ist sehr gut durchdacht und natürlich anpassbar. Die Vorlage enthält Symbole und Text für jede Taste, sodass Sie immer genau wissen, woran Sie arbeiten. Dadurch sind die Einarbeitung und die Arbeit mit Controller und Pro Tools leicht. Ich glaube, Sie können sich an den MC setzen und sofort zu arbeiten beginnen, auch wenn Sie das erste Mal damit zu tun haben. Die Lernkurve ist flach. Es ist wirklich nicht schwer, schnell effizient zu werden.

MC bietet sehr viel visuelles Feedback und das macht das Arbeiten mit Pro Tools sehr einfach. Und der Touchscreen ist großartig", meint Bos. "Ich kann Spuren sehr schnell solo- oder stummschalten und Spuren auswählen – viel schneller, als ich das je mit Fadern oder der Maus könnte. Die Soft-Regler sind berührungsempfindlich und das System zeigt die Funktion des Reglers an, bis ich ihn berühre und er dann den aktuellen Wert anzeigt. Auf diese Weise kann ich, wenn ich ein Plug-In geöffnet habe, schnell sehen, was ich um wie viel ändere."

Eine von Bos Lieblingsfunktionen in MC ist "Follow Attentioned Track". Mit dieser Funktion kann eine Spur als "Follow Attentioned Track"-Fader festgelegt werden. Diese Festlegung bleibt solange aufrecht, bis sie aufgehoben wird. Der Anwender kann sich so im Projekt bewegen und hat doch immer schnellen Zugriff auf die ausgewählte Spur. Bos führt als Anwendungsbeispiel an: "Bei umfangreichen Sessions, sagen wir mit 80 Spuren, kann ich im Projekt navigieren und habe sofort einen Fader zur Verfügung für eine Spur, die ich ausgewählt habe. Diese Funktion ist sehr schnell und einfach bei schnellen Anpassungen während des Projekts zu gebrauchen."

Zuweisungen sind ein weiteres Feature, dem Bos viel abgewinnen kann. Bos erläutert: "Mit Mapping kann ich jede Spur jedem beliebigen Fader zuweisen und Fader arretieren. Die Zuweisungen kann ich als Layouts speichern. Auf diese Weise kann ich ein Zuweisungs-Layout haben, das ich beim Editieren verwende, und ein anderes für das Mischen, mit einem Fader für Dialog, einem für Musik und noch einem für Effekte. Mit nur einem Tastendruck schalte ich zwischen den Layouts um, ohne dass ich die Spurreihenfolge in meinem aktuellen Setup ändere."

Da MC so gut mit mehreren Anwendungen arbeitet, findet Bos die Möglichkeit der festen Zuweisung von Sektionen, während man sich zwischen mehreren offenen Anwendungen bewegt, sehr hilfreich. Dank einer FileMaker-basierten Datenbank namens CueChronicle sind Bos und der Komponist für den Film in der Lage, Informationen auszutauschen, während sie die Herausforderungen, die der Editingvorgang mit sich bringt, gemeinsam lösen. "Da wir mit MC bestimmte Sektionen des Controllers einer bestimmten Anwendung fest zuweisen können, kann ich etwa die Transportsteuerung Pro Tools zuweisen und während ich die Wiedergabe steuere, gleichzeitig in meiner CueChronicle-FileMaker-Datenbank navigieren. Normalerweise bräuchte ich dafür mindestens noch eine weitere Tastatur und Maus oder einen weiteren Controller."

Auf die Frage, was potenzielle MC-Kunden über den Controller wissen sollten, gab Bos folgende Antwort: "Die Fertigungsqualität von MC ist hervorragend. Der Controller wird von einer Firma gebaut, die sich mit Konsolen auskennt, und das merkt man. Ebenfalls wichtig ist die Tatsache, dass der technische und der Kundensupport durch Avid und GC Pro ausgezeichnet sind. Alle meine Fragen vor dem Kauf wurden mir beantwortet, und auch danach war der Support ebenso reaktionsfreudig. Meine Software entwickelt sich ständig weiter, und MC ebenfalls. Es ist spannend zu beobachten, wie das Gerät immer besser wird. Es ist gut zu wissen, dass das soeben gekaufte Gerät nicht beim Auspacken schon veraltet ist."