James Mather

Film Sound Supervisor
Soho, London, Großbritannien

Klingt gut, der Film

James Mather ist einer der besten Supervising Sound Editors in der Filmbranche mit einer beeindruckenden Credits-Liste. Der aus Bristol stammende Mather begann als Filmcutter-Lehrling bei HTV Bristol in den frühen Achzigerjahren, wo er 35-mm-Filme schnitt. Mit dem Einzug des digitalen Audios wechselte er zur Filmvertonung. Eines seiner ersten Projekte war "Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel". Heute arbeitet er im Londoner Soho-Viertel. Mather verwendete MC Mix bei seinen letzten beiden Projekten: "Harry Potter und der Halbblutprinz" und Guy Richies "Sherlock Holmes".


Audipostproduktion im Wandel

"Der Entscheidungsfindungsprozess in der Audiopostproduktion ist heutzutage wesentlich flexibler und alle, die einen kreativen Beitrag leisten, können das nun auf einfachere Weise tun. Wir befinden uns in einer Zeit des tief greifenden Wandels. Die Rollen in der Postproduktion, von der Soundbearbeitung bis hin zum Endmix, sind in Veränderung begriffen. Ich versuche die Überschneidungen zwischen Editing und Mixing ins Rampenlicht zu rücken, indem ich die zusätzlichen Credits im Film für Mixer befürworte, wenn etwa durch Predubbing ein Großteil der Spuren vom Cutter vorbereitet wurden."

Artist Mix für Sound Supervision

"Mit Artist Mix kommt der Umstand hinzu, dass wir gleichzeitig editieren und mischen. Das tun wir in der Tat, denn heutzutage passiert alles in 5.1.-Surround-Sound. Ganz allgemein ist mein Eindruck der, dass man mit Artist Mix ein besseres Gefühl für Lautstärke und Frequenzen bekommt. Durch das verbesserte Bediengefühl der Fader gewinnt der Mixer eine bessere Einsicht in diese zentralen Faktoren. Die Artist-Serie gibt uns tolle Tools und es scheint so, als würden Schneiden und Mischen langsam zusammenkommen.

Mir gefällt auch, wie Plug-Ins gehandhabt werden. Das Feeling bei Artist Mix ist unvergleichlich. Der Anfang war ganz leicht, wobei ich den Controller wahrscheinlich nicht voll ausreize. Ich bin Cutter und brauche nur die Basisfunktionen. Und die sind alle da."