Klaus Badelt

Filmkomponist, Produzent, Toningenieur, Hobbymusiker
Los Angeles, Kalifornien, USA

Ein kontrastreicher Künstler

Der epische Soundtrack zu "Fluch der Karibik" hat Klaus Badelt zwar in die Riege der Star-Komponisten Hollywoods katapultiert, seine wahre Leidenschaft gilt aber kontrastreicheren Projekten. Badelts musikalische Projekte reichen von kleinen Indie-Filmen über Opern und die Olympischen Spiele in Peking 2008 bis hin zu Soundtracks für Hollywood-Blockbuster. Er bezeichnet sich selbst als "Filmemacher, der zufällig auch Musik komponiert".

Klaus liebt es, bei seiner Arbeit zu experimentieren und Grenzen zu sprengen. In seinen beiden Studios in Los Angeles und Paris hat er seine traditionellen großformatigen Mischkonsolen durch Konsolen der Artist-Serie ersetzt.

Ein doppeltes Vergnügen

"Ich verwende in meinen beiden Studios in Los Angeles und Paris ein umfangreiches Setup aus den Produkten der Artist-Serie – eine MC Control-Konsole und vier Artist Mix-Konsolen. Ich komponiere, produziere und mische in Logic 9 und verwende Pro Tools für die Videowiedergabe, muss also ständig zwischen den beiden DAWs hin und her springen. Ich habe sogar meine Desks der Bauweise der Avid-Konsolen angepasst, sodass sie meinen Arbeitsbereich optimal ergänzen."

Mehrere Fliegen mit einer Klappe

"Effiziente Arbeitsabläufe, Geschwindigkeit, Abänderungen und Flexibilität – dies sind die Schlagwörter in der Welt der Filmkomposition. Eine Softwareumgebung reicht für den kompletten Arbeitsprozess aus: vom Schreiben, Programmieren, Aufnehmen und Produzieren bis hin zum endgültigen 5.1-Mix (oder 56.28-Mix, wie bei uns kürzlich geschehen). Mehrere gleich konstruierte Studios in meiner Arbeitsgruppe sind auf regionaler und internationaler Ebene vernetzt und synchronisiert. Teams werden mit benutzerdefinierter Software und Open-Source-Tools gemanagt, die normalerweise nur in der Softwareentwicklung zu finden sind.

Ein ehemals komplexer Prozess aus mehreren voneinander getrennten Arbeitsschritten – Komponieren auf einem Sequenzer, Aufnehmen auf einer DAW, Mischen auf einer (digitalen) Konsole – ist jetzt ein einziger linearer Workflow. Das bedeutet für die Filmemacher und mich ein extrem hohes Maß an Flexibilität. Früher musste ich nach jedem Arbeitsschritt unterbrechen, um Slaves oder Masters zu drucken, Effekte zum Mix dazuzuschalten usw. Und jedes Mal musste ich die jeweilige Umgebung verlassen. Ich kann mir jetzt gar nicht mehr vorstellen, an einen einzigen Mischraum gefesselt zu sein, ohne Zugriff auf die ursprünglichen MIDI-Ereignisse.

Seit ich meine traditionelle großformatige Mischkonsole mit der Artist-Serie ersetzt habe, kann ich Sequenzer/DAW-basierte Produktionen an mehreren Standorten und mit vollständiger Abrufbarkeit mit dem Komfort handhaben, den ich vor der Einführung von Komplettlösungen für die Produktion gewohnt war – und komme in den Genuss diverser zusätzlicher Vorteile. Ich komponiere, programmiere und erstelle den endgültigen automatisierten Mix meiner Kompositionen und wechsle dabei von Raum zu Raum – oder von Kontinent zu Kontinent. Das kann nur Avid!"

Die Artist-Serie eignet sich perfekt für moderne Workflows

"Ich habe jahrelang mit denselben Konsolen gearbeitet. Als ich die Artist-Serie das erste Mal sah, wusste ich, worauf ich die ganze Zeit gewartet hatte. Einfach ausgedrückt ist die Artist-Serie eine Konsole mit vollem Funktionsumfang ohne Audio Engine. Sie fügt sich nahtlos in meinen Kompositionsprozess ein und ich verwende sie zum Steuern und Laden von Plug-Ins, für die Automationssteuerung, für die Pegelanpassung usw. Reaktionsgeschwindigkeit und Feedback zwischen den Geräten und mir ist unglaublich – mehr Anwenderfreundlichkeit geht nicht. Und nicht zuletzt können wir uns von MIDI verabschieden ... Auflösung und Timing sind endlich wieder musikalisch.

EuCon sprengt die Grenzen 'Controller-ähnlicher' Protokolle durch die exakte Nachbildung einer Konsole mit den digitalen und modularen Vorteilen einer Software. Ich nutze sämtliche anpassbare Optionen wie das separate Banking von Geräten, das Einstellen aktiver Fader, das Speichern von Zuweisungen usw. Ein kleiner Trick, den ich gelernt habe, ist es, die mittlere MC Mix auf eine separate Bank zu schalten – eine mögliche Voreinstellung von EuControl –, sodass ich bei komplexen Arrangements diesen 'goldenen Kanal' im Sweet Spot ohne Setup immer direkt vor mir habe. Ich muss nur noch die Musik komponieren, mehr nicht."

Einfache Einarbeitung, einfache Verwendung

"Die Artist-Serie erfordert keine lange Einarbeitungszeit, und dank der integrierten Unterstützung von Logic und Pro Tools konnte ich sofort mit der Arbeit beginnen. In Logic ist überhaupt kein Einrichten nötig! Alles ist leicht nachzuvollziehen, und die Kanalzüge sind einfach zu lesen. Die Artist-Serie passt sich meiner Arbeitsweise perfekt an."

Die Zukunft der Musikproduktion

"Ich bin davon überzeugt, dass die meisten Musikproduzenten früher oder später zu einer Komplettlösung wechseln werden – und die Artist-Serie ist dafür die richtige Konsole. Wenn sich die Produzenten erst einmal über die Vorteile der Artist-Serie informiert haben, wollen sie bestimmt nicht mehr zurück.

Mit noch leistungsfähigeren Prozessoren wird native Verarbeitung die Hardwarebeschleunigung mehr und mehr ersetzen. Allerdings brauchen wir trotzdem noch zuverlässige taktile Geräte. EuCon und die Artist-Serie sind die Top-Kandidaten für diese neue Entwicklung. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Synchronisierungsstudios jeder Größe diese 'Konsole' für ihre native DAW verwenden – sie ist das flexibelste Gerät, das ich bisher gesehen habe.

Dasselbe gilt für Filmschnittprogramme: Welcher Cutter hätte nicht gerne eine Artist Control- oder Artist Mix-Konsole für sein Avid- oder Final Cut Pro-System?