New Wave Entertainment

Schneller. Besser. Wirtschaftlicher. Diese drei Schlagwörter hört die Kreativagentur NWE täglich von ihren Kunden. Und diesem Grund hat sie sich für Avid entschieden.

Schneller.  Besser.  Wirtschaftlicher.  Das ist das Mantra, das die Agentur New Wave Entertainment (http://www.nwe.com) nahezu täglich von ihren Kunden vorgebetet bekommt.  Da bleibt kein Spielraum für Komplikationen im Workflow oder für technische Probleme. Das Team muss ständig am Ball bleiben und das leisten, was es am besten kann: Medien so schnell und effizient wie möglich zu produzieren, den Kostenrahmen einzuhalten und termingerecht ein überzeugendes Ergebnis abzuliefern.

"Avid bietet ein besonders stabiles Medienmanagement. Das ist der Hauptgrund dafür, dass ich nie auf Konkurrenzprodukte umsteigen werde", sagt Sam Esmail, Leiter der Postproduktion. "Andere geben sich vielleicht mit halben Sachen zufrieden. Aber wir setzen auf höhere Qualität – wir sind professionelle Cutter."

Branchenführend im Entertainment-Marketing

Das Full-Service-Marketingunternehmen bietet eine breite Palette an Dienstleistungen aus den Bereichen Produktion, Design, interaktive Medien, Musik und Talentmanagement. Und im Mittelpunkt der Produktionsabteilung von New Wave stehen Video-Postproduktionslösungen von Avid. 

Als einer der Marktführer im Bereich Entertainment-Marketing und Kreativdienstleistungen produziert New Wave "Hinter den Kulissen"-Specials (Behind-the-Scenes), elektronische Pressemappen, Fernsehspecials, -serien und -spots sowie Blu-ray- bzw. DVD-Extras und Online-Inhalte.

Unter den aktuellen Projekten, für die Avid-Postproduktionssysteme eingesetzt werden, ist auch ein zweistündiges Special für den Fernsehsender A&E (noch in Produktion). Außerdem Blu-ray- und DVD-Extras für mehrere Harry Potter-Filme, etwa die aktuellen Ultimate Collector's Editions von "Harry Potter und der Stein der Weisen", "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" sowie der neuen Blu-ray-Ausgabe von "Harry Potter und der Halbblutprinz". Zu den jüngsten Marketing- und Heimkino-Projekten zählen außerdem Ice Age 3: Die Dinosaurier sind los und G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra.

Das in Burbank ansässige Unternehmen liegt nur wenige Gehminuten von berühmten Filmstudios wie Warner Bros. oder Disney entfernt und beherbergt 40 Avid-Editing-Bays, sieben Online-Bays und acht digitale Mixing Suites. 

In einer Ecke des modernistisch-coolen Gebäudes finden Entwicklung und/oder Finishing von Marketingspots (genauer gesagt Fernsehwerbespots) statt. Die Marketingprodukte, die hier erstellt werden, sind weit mehr als Standardkost: Es handelt sich vielmehr um speziell gestaltete Werbeinhalte, die in Kinos vor den Trailern gezeigt werden und Interviews sowie B-Rollen-Ausschnitte umfassen. Die Agentur bietet ihre Dienste zudem für den Fernsehbereich an und entwickelt Fernsehspots, Syndikations-Einführungskampagnen sowie Content für die Veröffentlichung im Web.

Darüber hinaus führt New Wave für einige der renommiertesten Studios Hollywoods das Finishing von Marketingspots durch. Umfang und Größenordnung dieser Kampagnen können gewaltig sein: Eine durchschnittliche Kampagne kann mehr als 100 Spots umfassen – und manchmal werden an einem Tag über 30 verschiedene Spots produziert.#  Hinzu kommt, dass die Spots zu jeder Tages- und Nachtzeit eintreffen können und umgehend fertigzustellen sind.  Termintreue ist dabei ein absolutes Muss. Das kann insbesondere bei Arbeiten kritisch werden, die noch am selben Tag zu liefern sind.

Zeit ist entscheidend

Der Zeitfaktor ist von wesentlicher Bedeutung für die Arbeit des Unternehmens. Mit der vernetzten Zusammenarbeit bietet Avid daher einen entscheidenden Vorteil. Die zentrale Komponente ist dabei das Speichersystem Avid Unity ISIS, das perfekte Kommunikation zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen ermöglicht und die erforderliche Flexibilität für eine effiziente Steuerung von Volumen und Verfügbarkeit des zu bearbeitenden Materials bereitstellt.

Ein wesentlicher Aspekt des Zentralspeichersystems ist die Verwaltung der Produktionsressourcen, das Production Asset Management (PAM). Seit Interplay vor drei Jahren bei einem Seminar zum ersten Mal vorgestellt wurde, steht das System ganz oben auf der Wunschliste von New Wave.

Die besondere Herausforderung bei längeren Produktionen liegt in der Koordinierung von Planung und Durchführung: Manchmal wird an fünf der 15 bis 20 Schnittplätze an demselben Projekt gearbeitet. New Wave zog zwar auch die Anschaffung anderer Systeme in Erwägung, entschied sich jedoch dagegen, weil die gemeinsame Nutzung von Medienmaterial für das Unternehmen unabdingbar ist. Ein mehr als überzeugendes Argument für die fortschrittlichen PAM-Funktionen von Interplay!

Sam Esmail erklärt das so: "Jeder Schnittplatz hatte seine lokalen Bins, und es passierte immer wieder, dass die Leute die falschen Projekte oder Schnitte erhielten. Bis jemand vorschlug, sich Interplay einmal näher anzuschauen. Das haben wir dann auch getan – und jetzt haben wir die Kooperationsmöglichkeiten, die für uns inzwischen unverzichtbar geworden sind."

Mit Interplay werden Inhalte nur einmal digitalisiert und dann an alle Ebenen geroutet, von den Produzenten über die Cutter bis zu den Schnittassistenten. Auch bei Projekten wie "The Dark Knight" und Dane Cooks "Tourgasm" leistet die Lösung einwandfreie Arbeit; ganz gleich, mit welchen Herausforderungen das Team konfrontiert wird.

Danke für die Teamarbeit

Die Workflows von New Wave sind so ausgelegt, dass jeder Beteiligte in ein Projekt einsteigen und seine Arbeit mit anderen teilen kann. Wenn beispielsweise ein Werbegestalter eine bestimmte Aufgabe besonders gut meistert und plötzlich an einer anderen Stelle gebraucht wird, kann seine Arbeit ganz einfach von einem Kollegen weitergeführt werden. Das Beste daran ist, dass alle nachvollziehen können, was im Prozess abläuft.

Hinzu kommt, dass es bei New Wave im Grunde keine Einzelspots gibt. Von jedem Spot werden zahlreiche Varianten (Versionen für die USA, für Kanada, mit dem Vermerk „jetzt im Kino“ usw.) benötigt. Mit Avid-Systemen können diese Versionen von einem Gestalter an den nächsten weitergegeben werden, der dann Änderungen an der Timeline oder im Text vornimmt. Und wenn alles fix und fertig ist, hat der Kunde immer noch zahllose Änderungswünsche. Deshalb ist Multitasking für so ein Projekt eine absolute Priorität.

Ein weiteres entscheidendes Element für schnelle Produktionen mit erstklassigen Resultaten ist die Möglichkeit, Material mit niedriger Auflösung einzuspielen, einen Rohschnitt vorzunehmen und dann, nach der Freigabe, an hochauflösendem Material mit den bereits erfolgten Schnitten weiterzuarbeiten. 

Ohne die Professional Services von Avid wäre der Erfolg von Interplays bei New Wave jedoch keineswegs gesichert gewesen. Jeder bei New Wave beschreibt die Installation von Interplay als eine "gigantische Aufgabe": Die Implementierung der Lösung sei ein äußerst schwieriger Prozess gewesen, den Avid mit außergewöhnlichem Einsatz von Zeit und Ressourcen – bis hin zum Einfliegen von Service- und Supportmitarbeitern aus Deutschland – erfüllen konnte. "Der Produkt-Support war einfach hervorragend", so Michael Clow, Vice President für den Bereich Technical Operations..

Audio

Im Tonstudio setzt das Postproduktionsteam in erster Linie auf Pro Tools, um Blu-ray- und DVD-Extras, elektronische Pressemappen sowie Specials wie HBO First Look und Starz Inside zu produzieren.

Erstens ist mit Pro Tools kein Einspielen von Bandmaterial mehr nötig und niemand muss mehr Daumen drehen, bis der Echtzeit-Vorgang abgeschlossen ist. So lief es bis dahin mit anderen Systemen. Stattdessen können nun Laufwerke, auf denen Medien gespeichert sind, ohne Zeitverlust verbunden, durchgesehen und verwendet werden. Dies ist besonders für umfangreiche Projekte mit 60 oder 90 Minuten Länge, beispielsweise Dokumentationen, von Vorteil. Außerdem versetzt das auf dem Avid Media Composer basierende Video Satellite-System alle Mitwirkenden in die Lage, aus nächster Nähe und persönlich mit Lippensynchronisation und anderen Verfahren zu arbeiten, was mit analogen Medien schwieriger ist.

Auch das Conforming von Änderungen ist besser. Normalerweise musste ein Projekt in Echtzeit neu eingespielt werden. Jetzt können Dateien in Pro Tools oder Video Satellite in nur einem Bruchteil der Konvertierungszeit bearbeitet werden, indem offline vorhandene Zeigerinformationen verwendet werden.

Durch das starke Aufkommen der Blu-ray-Technologie sah sich New Wave mit einer weiteren Herausforderung konfrontiert: Ein Umstieg auf die teuren D5 HD-Materialien wurde erforderlich, weil SD-Bänder nicht mit dem Blu-ray-Standard von 23,976 progressiv segmentierten Frames laufen können. Da Pro Tools und Avid-Videosysteme ohne diesen Schritt im Workflow auskommen, konnten Mixer den teuren D5-Scratch-Vorgang zur Aufrechterhaltung dieser Frame-Rate vermeiden.

Freiheit auf allen Tracks

Alles in allem liegt der größte Vorteil von Pro Tools für Tontechnikern wohl in der grenzenlosen Freiheit, "Zigtausende" Spuren verwenden zu können.  Im Vergleich dazu war die zuvor genutzte Lösung auf einen Bruchteil dieser Kapazitäten beschränkt.

Da die Arbeit des New Wave-Teams weitgehend auf Dialogen beruht, war bei der früheren Studioaustattung nicht nur der Aufwand für die Verarbeitung mehrfacher Aufnahmen, Sounds, Geräusche und Hintergrundklänge unverhältnismäßig groß, sondern es waren auch zahlreiche kreative Behelfslösungen nötig, um die Bereinigung und Aufteilung des Tonmaterials zu bewerkstelligen.

Pro Tools löst diese Probleme, indem es erlaubt, Spuren komplett herauszunehmen und individuell an der dafür am besten geeigneten Stelle zu verarbeiten. Bei einem kürzlich fertig gestellten Projekt, für das 85 Personen interviewt wurden, zeigte sich besonders deutlich, wie wertvoll es ist, wenn man die Spuren so flexibel handhaben kann – insbesondere, da einige der befragten Personen bis zu sieben Mal interviewt wurden. "Das ist eine wirklich offene und kreative Umgebung für das Mischen", kommentiert Tontechniker Warren Woods. "Man kann alles automatisieren und hat dabei volle Handlungsfreiheit. Es ist großartig!"

Spaß an der Arbeit

Für Unternehmen, die immer schneller, besser und kostengünstiger produzieren müssen, bringt Avid etwas Neues auf den Tisch, von dem sowohl Audio- als auch Videoteams profitieren: Lösungen, die funktionieren – und zwar zuverlässig. So stützt New Wave seinen Erfolg auf Avid-Workflows, um kreativere Lösungen zu produzieren, die bei den Produzenten noch besser ankommen. Einer der Teamleiter bei New Wave bringt es auf den Punkt: "Die Kreativität ist das, was am Job Spaß macht. Dank Avid bleibt es auch so."