x

Übersicht

HEATHEAT für Ihren Mix! Jetzt bekommen Sie die Wärme und den Klangcharakter von Analoggeräten gleich im Paket mitgeliefert: mit HEAT (Harmonically Enhanced Algorithm Technology), einem einfach zu bedienenden Software-Add-On für Pro Tools|HDX- und Pro Tools|HD-Systeme, das den Wohlklang der besten Analoggeräte für Sie verfügbar macht – ohne zusätzliche Kosten oder Platzbedarf. Für Ihre Musik- oder Film-Soundmischungen erhalten Sie jetzt die unverwechselbaren Klangeigenschaften von Vintage-Analogkonsolen oder externen Geräten, um Ihre Mischungen harmonisch zu verfeinern – direkt in Pro Tools. Testen Sie HEAT 30 Tage lang kostenlos!


Die wichtigsten Features

    • Wärme und Charakter analoger Geräte für Mixes auf Pro Tools|HDX- und Pro Tools|HD-Systemen
    • Kein externes Plug-In – HEAT wird direkt in Ihrem Pro Tools Mix-Fenster aufgerufen
    • Steuerung des HEAT-Zugriffs über jeden beliebigen Kanal Ihrer Mischung, ohne mehrere Instanzen verwalten zu müssen
    • Realistisches Nachbilden von über Vintage-Geräte gemischten Audioklängen
    • Konzipiert in Zusammenarbeit mit dem Gründer von Crane Song, Dave Hill

Weitere Informationen


Die Meinung von Audio-Guru Dave Hill

Dave Hill, legendärer Designer und Gründer von Crane Song, erklärt, was viele Profis im Digitalbereich vermissen und wie HEAT Ihren Mischungen den heiß begehrten warmen Klang verleiht.

HEAT für Ihren Mix! Die Meinung des Audio-Gurus und legendären Designers Dave Hill


Hören Sie genau hin

Im Song "Ninja"* von Nimble Tailors sind abwechselnd unterschiedliche Mischungen zu hören, die mit Pro Tools|HD und mit zwei verschiedenen Einstellungen in HEAT komplett auf dem Rechner erstellt wurden. Laden Sie das Video herunter (Rechtsklick zum Speichern der Datei) und hören Sie sich mit Ihren besten Kopfhörern oder Lautsprechern an, wie HEAT die Mischung prägt.

* Die Quelldateien für den Song wurden in Pro Tools|HD mit 96 kHz und 24 Bit Auflösung aufgenommen, mit allen akustischen Instrumenten, Gesang und einem virtuellen Instrument (Xpand!). Wir haben den Song in Pro Tools|HD mit einer ICON D-Command ES-Konsole gemischt, über Busse internen Stem-Spuren zugewiesen und anschließend mit dem McDSP ML4000 ML1-Mastering-Limiter eine endgültige Stereospur erzeugt. Danach wurde die Auflösung mittels Dithering auf 16 Bit verringert und die Samplerate für das Video in 48 kHz konvertiert.