Qatar TV dringt mit Avid an die Spitze internationaler TV-Senderketten vor

Beim Relaunch von Qatar TV mit Unterstützung durch das TVSDC (Television Support and Development Committee in Qatar) wurde ins Auge gefasst, sämtliche erdenkliche Themen und Interessengebiete einzubeziehen, von Kunst und Unterhaltung über Technologie und Bildung bis hin zu Events aller Art und Prominenten.

Dabei hatte TVSDC es sich in erster Linie zum Ziel gesetzt, den bestehenden Workflow bei Qatar TV mit Lösungen auf dem neuesten Stand branchenüblicher Technik zu optimieren, um eine zügigere Nutzung neuer Geschäftschancen zu ermöglichen:

  • Aufstellung einer Übersicht über die vorhandenen Assets
  • Ermitteln des Werts dieser Assets
  • Intensivierung der Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen

Um die hiermit verbundenen gewaltigen Herausforderungen zu bewältigen, ließ TVSDC 2012 in seiner Zentrale in Doha einen neuen Nachrichtenstudio- und -sendekomplex errichten, ausgestattet mit neuen Assetmanagement- und Medienproduktionslösungen, die die Koordination und Durchführung der unzähligen in einem so großen und komplexen Unternehmen anfallenden Aufgaben ermöglichen. Heute verfügt Qatar TV über Workflows von Weltklasse, basierend auf einer der modernsten, höchsten Ansprüchen genügenden Kombination von Avid-Lösungen, die derzeit erhältlich sind.

Hierzu Mohamad Fares, Head of Broadcast Technology bei Qatar Television: "Der vom Avid Professional Services-Team zusammen mit unserem Team entwickelte End-to-End-Workflow hat uns zu einem optimalen Ablauf für die Einspielung, Produktion, Bereitstellung und Archivierung von Medien verholfen. Wir können problemlos Assets zwischen Produktions- und Archivsystem austauschen. Wenn wir etwas ändern müssen, ist das ohne Weiteres möglich, während das System läuft – Ausfallzeiten fallen weg. Wir arbeiten enger und effizienter zusammen als je zuvor – alle unsere geschäftlichen und technischen Anforderungen sind erfüllt. Einen Workflow wie diesen wünscht sich jeder Sender."

Einbindung und Beteiligung

Das Team Avid Professional Services setzte seine gesamten umfangreichen Kenntnisse branchenüblicher Best Practices ein, um TVSDC Einblick in die mögliche Struktur einer derartigen umfassenden, integrierten Medienumgebung zu geben.

Die Teams von Avid und Qatar TV arbeiteten eng zusammen. Gemeinsam stellten sie fest, dass das System in erster Linie für ein effizientes Medienmanagement optimiert werden musste. Zweitens sollte eine zuverlässige Einbindung und Koordination von Geschäftsprozessen möglich sein. Schließlich wurde Unterstützung für die speziell auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Produktionsteams abgestimmten Workflows benötigt.

Gemeinsam mit dem Team von Qatar TV erarbeitete das Avid Professional Services-Team den Entwurf, die Implementierung und die Installation des gesamten Spektrums an Lösungen für Ingest, Editing, Nachrichtenmanagement und -Playout sowie Audio-Postproduktion für all diese Anforderungen, unterstützt durch die höchsten Ansprüchen genügende Assetmanagement-Architektur von Interplay Media Asset Manager (MAM) und Interplay Production.

Workflows von Weltklasse

Am Anfang des Prozesses, beim Ingest, kommt Avid Interplay Capture zum Einsatz: Das Produktionsteam kann Medien sowohl vom Band als auch von Live-Feeds aufzeichnen. Die Lösung besteht aus sechs Avid AirSpeed Multi Stream-Servern mit zwölf SD/HD-SDI-Ingest-Kanälen. Die Medien werden bei der Aufzeichnung über diese Kanäle direkt im ISIS 7000-Zentralspeicher im Avid DNxHD120-Format abgelegt. Für den Ingest dateibasierter Feeds von Nachrichtenagenturen wie Reuters integrierte Avid ein Telestream Vantage-System.

Alle AirSpeed Multi Stream-Server werden von den Anwendern über die Interplay Capture-Anwendung gesteuert. Dies ermöglicht eine schnellere und zuverlässigere Einspielung von Medien durch moderne automatische Feed-Planung und -Steuerung. Vier zusätzliche Avid Media Composer-Editing-Systeme kommen für die sofortige Bearbeitung des Materials aus Sony XDCAM-Playern zum Einsatz. Hierfür wird die Funktion Avid Media Access (AMA) genutzt. Beim Starten der Ingests werden die Assets automatisch in Interplay Production eingecheckt und im Avid ISIS-Zentralspeicher abgelegt. Die zehn ISIS 7000-Engines mit 64 TB bieten Kapazität für ca. 3.750 Stunden Material mit zuverlässigem Schutz und in hoher Auflösung.

Die selbstregulierende, verteilte Architektur von ISIS 7000 gewährleistet einen zuverlässigen Echtzeitzugriff auf Medien für die Broadcast-Produktion in nahezu jedem beliebigen Maßstab. Bei Qatar TV werden ISIS 7000-Systeme hauptsächlich für die Online-Produktion und Nachrichtenspeicherung eingesetzt. Auf zwei zusätzlichen ISIS 2000-Engines für die Nearline-Speicherung können während der Produktion weitere 7.000 Stunden Material vorübergehend abgelegt werden.

Für das bei Qatar TV hauptsächlich verwendete Format nutzt TVSDC die DNxHD120-Codec-Technologie von Avid. Dieser Codec wurde eigens für die Erstellung von HD-Medien in Mastering-Qualität bei reduzierter Dateigröße und minimalen Verlusten über mehrere Generationen hinweg entwickelt. DNxHD120 ermöglicht einen durchgängigen Workflow und wird uneingeschränkt sowohl vom EVS-Playout-System von Qatar TV als auch von Avid Interplay MAM, Interplay Production sowie den Editing-Systemen Media Composer, NewsCutter und Symphony unterstützt.

Storys direkt am Ort des Geschehens verfassen

Die webbasierten Interplay Central-Clients geben Produzenten und Journalisten ganz einfach über einen Browser und eine Internetverbindung Zugriff auf Medien-Assets: Die Korrespondenten können problemlos direkt am Ort des Geschehens arbeiten. Qatar TV setzt jetzt 15 Avid Interplay Central-Universal-Clients ein und nutzt einen Workflow mit nahtloser Integration von Skript- und Video-Editing. Dies hat sich vor allem für das breite Themenangebot in Nachrichten und anderen Programmen von Qatar TV als besonders wertvoll erwiesen.

Beim Nachrichten-Editing geben zunächst die Journalisten Storys unter Verwendung von Interplay Central in das iNEWS-Nachrichtenredaktionssystem ein, wobei sie im ISIS-Zentralspeicher nach geeignetem Videomaterial suchen und es auswählen. Die ausgewählten Videoabschnitte werden zusammen mit dem hinzugefügten Audio zum Finishing an eine der fünf NewsCutter Nitris DX-Editing-Suites gesendet.

Für die Ausspielung der Nachrichten stehen im iNEWS-System Funktionen zur Verfügung, mit denen der Produzent Skripte an einen Teleprompter senden, den Sendeablauf der Nachrichtensendung steuern und die Abfolge der Storys dynamisch für Video und Grafik aktualisieren kann. Die Videoausspielung der Nachrichten wird über ein iNEWS Command-System koordiniert, das bis zu acht HD-Videokanäle auf zwei AirSpeed Multi Stream-Servern steuert, hinzu kommt ein Vizrt-Zeichengenerator.

Zur neuen Sendeanstalt von Qatar TV gehört außer einer Nachrichtenredaktion und einem Nachrichtenstudio auch ein Studio für die Programmproduktion. Hier editieren die Programmproduktionsteams an 16 Media Composer-Schnittplätzen unter Zuhilfenahme von Nitris DX- und Artist Series-Bedienoberflächen Beiträge, die keine Nachrichten sind, sowie Werbung und Videos. Die nichtlineare 64-Bit-Architektur von Media Composer ermöglicht dem Editing-Team bei Qatar TV die Arbeit mit praktisch jedem Medienformat. Den Cuttern stehen schnelle Suchfunktionen in Dialogen, skriptbasierte Bearbeitung und die Kombination unterschiedlicher Formate, Framerates und Auflösungen in Echtzeit ohne Rendern zur Verfügung.

Für das High-Level-Finishing nutzt Qatar TV zwei neue Avid Symphony Nitris DX-Editing-Systeme mit erweiterter Farbkorrektur, darunter Korrektur für Sekundärfarben.

Das Kernstück des Systems

Das Kernstück des Systems bilden die Medienmanagement-Funktionen von Interplay Production und Interplay MAM. Diese Funktionen sorgen für die Leistung und Flexibilität, die für die Menge und Vielfalt der von Qatar TV produzierten Inhalte benötigt werden. Integrierte Verbindungen zwischen Interplay Production und Interplay MAM ermöglichen die nahtlose Übertragung von Video-Assets: Eine fertige Videosequenz kann direkt aus der Produktionsumgebung des Systems archiviert und von beliebigen Benutzern wiederhergestellt werden.

Das Interplay Production-System unterstützt die kreativen Aufgaben und Echtzeitproduktionsprozesse. Produzenten, Cutter, Assistenten und Reviewer können bei der Content-Suche, beim Erstellen von Shotlists sowie bei Prüfung, Annotation und Editing des Materials in Echtzeit zusammenarbeiten, während Aufgaben wie das Verschieben von Medien und das Transcoding im Hintergrund gesteuert werden. Während die für die Produktion benötigten Assets erstellt und Projekte parallel durch Interplay Production gesteuert verschoben werden, bietet das ISIS 2000-Nearline-Speichersystem zusätzliche Flexibilität und Kapazität: Hier können Projekte und Filmmaterial vorübergehend abgelegt werden und sind sofort verfügbar.

TVSDC setzt eine Avid Interplay MAM-Lösung für die Verwaltung und Archivierung des fertig erstellten Materials auf Datenbändern für eine spätere Wiederverwendung und Ausstrahlung ein. Die nahtlose Integration von Avid Interplay Production und Avid Interplay MAM ermöglicht die transparente Übertragung von Video-Assets zwischen den Systemen: Fertige Videosequenzen können direkt aus der Produktionsumgebung archiviert oder zur Ausstrahlung weitergeleitet werden.

Mit Interplay MAM werden Proxy-Versionen von Medien erstellt. Dadurch können Archivare, die im System arbeiten, Video auf ihren Arbeitsstationen in einem Webbrowser abspielen und erweiterte framegenaue zeitbasierte Metadaten aufzeichnen oder hinzufügen.

Wenn Anwender Medien in die Produktionsumgebung zurückholen möchten, können sie die archivierten Assets effizient durchsuchen und ihre Wiederherstellung anfordern. Wird dies autorisiert, werden die Medien an Interplay Production übertragen und stehen sofort zum Editieren in Media Composer und NewsCutter zur Verfügung.

Interplay MAM kann später problemlos erweitert werden, um die Automatisierung weiterer Workflows, die Einbindung von Geschäftssystemen und die Anpassung an die Anforderungen unterschiedlicher Betriebsabläufe zu ermöglichen.

Die Zukunft des Mixens

Qatar TV verwendet eine digitale Synchronisations-Suite mit der Audioproduktionsplattform Pro Tools|HD und einer ICON D-Command-Bedienoberfläche mit 24 Kanälen. D-Command lässt sich nahtlos in Pro Tools integrieren und ermöglicht ein hochpräzises Mixen durch berührungsempfindliche Drehgeber und Fader.

 
 Avid hat die Integrated Media Enterprise-Lösung bereitgestellt, die das Unternehmen benötigt, um sich im Wettbewerb zu behaupten und neue Projekte reibungslos zu implementieren.
Samer Younies, Consultant Engineer

Über einen Video Satellite-Client kann das Team von Qatar TV HD-Videosequenzen an die Synchronisations-Suite übertragen. Das Pro Tools-System überträgt anschließend die fertigen Videosequenzen mit den von den Sound-Editors erstellten Audiospuren über das Interplay Production-System zur Synchronisation. Sobald dies abgeschlossen ist, werden die Spuren in Pro Tools gemischt und wieder in die ursprünglichen Spuren im ISIS-Speicher geschrieben.

Bei Qatar TV kommt außerdem die digitale Audiomischkonsole S5 Fusion zum Einsatz. Sie bietet eine leistungsstarke und erweiterbare DSP-Engine für den Standalone-Betrieb sowie eine umfassende EUCON Hybrid-Steuerung zum Aufzeichnen und Mischen EUCON-fähiger DAW-Projekte.

Integrated Media Enterprise-Lösung

Inzwischen kann Qatar TV es mit konkurrierenden Broadcast-Unternehmen auf sämtlichen Medienmärkten aufnehmen.

"Qatar TV konnte seine Position als einer der führenden arabischen Sender im Nahen Osten und international stärker geltend machen und ausbauen. Avid hat uns zu der Integrated Media Enterprise-Lösung verholfen, die wir brauchen, um im Wettbewerb vorn zu liegen und neue Projekte problemlos zu implementieren", kommentiert Samer Younies, Consultant Engineer.

Mit dieser offenen, eng integrierten Umgebung aus branchenführenden Lösungen hat Avid es Qatar TV nicht nur ermöglicht, termingerecht bis Ende 2012 den Sendebetrieb aufzunehmen, sondern auch in die Riege der besten Unterhaltungs- und Nachrichtensender der Welt aufzusteigen.